Startseite > Großes Liveerlebnis beim Norddeutschen Rundfunk in Schwerin
23.11.2022

Großes Liveerlebnis beim Norddeutschen Rundfunk in Schwerin

Kamera! Licht! Action! – Wir, beim JMT 2022.

„Boah ist das geil!“, meint Fynn aus der 10E, als er auf dem Kamerawagen sitzt und gezogen wird.
Mit großem Interesse probieren wir verschiedene Kameratypen aus, welche in dem Workshop „Technik und Digitalisierung im Journalismus 2022“ zur Verfügung stehen. Wir sind keine Profis und haben nie wirklich mit solchem Equipment gearbeitet, aber glücklicherweise zeigt uns ein freundlicher Mitarbeiter des Kamerateams des NDR die scheinbar einfache Technik. Er erzählt uns auch, dass es beim NRD Mecklenburg-Vorpommern 12 Kamerateams gibt: fünf in Schwerin, fünf in Rostock, eines in Neubrandenburg und eines in Greifswald. „Man ist die meiste Zeit draußen unterwegs und arbeitet jeden Tag mit neuen Menschen. Manchmal auch am Wochenende.“, sagt er zufrieden.

Wir sind am beim Jugendmedientag des NDR im Landesfunkhaus in Schwerin, welches das zweitgrößte Studio des öffentlich-rechtlichen Senders in Mecklenburg-Vorpommern ist. Trotz Verspätung werden wir sehr freundlich empfangen und gleich in das Programm eingeführt. Nach Ausprobieren des Kameraequipments können wir uns erst einmal in der hauseigenen Kantine stärken, die sehr sauber und hell ist und in der eine angenehme Atmosphäre herrscht. Während wir Spaghetti mit Bolognese genießen, kommen verschiedene Mitarbeiter an unsere Tische, um uns nach unseren Erlebnissen beim NDR zu fragen und uns über Ausbildungsmöglichkeiten und Praktika beim Sender zu informieren.

„Ist das etwa der Radiomoderator vom NDR?“ fragt unsere Lehrerin erstaunt, als wir uns wieder im Foyer befinden. Und tatsächlich stellt sich der Mann mit dem charakteristischen Hemd und der Schiebermütze als Stefan Kuna von der ‚Stefan Kuna Show‘ vor, der mit uns spontan ein Foto macht, wirklich sehr freundlich!

Wir erhalten im Workshop „Behind the scenes: Fernsehstudio“ einen kurzen Einblick in die technischen Abläufe des Nordmagazins. Es ist kaum zu glauben, dass in dem Studio über 500 LEDs und mehr als 80 Scheinwerfer genutzt werden, nur um eine Sendung zu produzieren!

Gleich darauf treffen wir die Journalistin Lisa Maria Carius, welche den Workshop „Radio Nachrichten auswählen und professionell einsprechen“ leitet. Sie führt uns durch die Redaktion und nimmt uns in ein echtes Radiostudio mit. Hier erfahren wir, was eine seriöse Nachricht von Fake News unterscheidet und welche Kriterien angewandt werden, um Meldungen für eine Nachrichtensendung auszuwählen. Dabei erhalten wir die Chance, selbst einmal eine Nachricht einzusprechen. „Am Anfang stehe ich mit etwas Bammel vor dem Mikrofon, aber am Ende muss ich sagen, dass mir durch die ganze Unterstützung das Reden doch sehr leichtfiel.“, erzählt Jessica. Auch Karl kann nur Positives berichten: „Es ist cool, aber man muss halt auf die Atmung achten, da einem sonst die Luft wegbleibt.“

Die letzte Station auf unserer Liste ist der Workshop „NDR in MV und Journalismus für die Zukunft“, durchgeführt von der Chefredakteurin Franziska Drewes. Im Konferenzraum ‚Boel‘ im Nebengebäude des Geländes spricht sie mit uns über die Aufgaben und Herausforderungen vor denen heutige Journalistinnen und Journalisten stehen. Wir erfahren außerdem, dass die öffentlich-rechtlichen Sender noch immer einen Bildungsauftrag haben und zur Ausbildung der Medienkompetenz beitragen, was wir nach unserem heutigen Ausflug nur bestätigen können.

Viel zu schnell ging dieser ereignisreiche und abenteuerliche Tag vorbei. Die NDR-Mitarbeiter*innen haben die Workshops sehr abwechslungsreich und kreativ gestaltet, sodass wir mit schönen Erinnerungen den Rückweg nach Neubrandenburg antreten.

Wir hoffen, dass künftige Schüler*innen einen ähnlichen Eindruck vom Jugendmedientag bekommen werden und können diesem nur weiterempfehlen!

Autoren: Liana Dierke, Jessica Meseck

^