Navigation

Infos Känguru-Tag

Am Donnerstag, 16.März 2017, ist Känguru-Tag

 

In ganz Europa gleichzeitig werden an diesem Tag Schülerinnen und Schüler versuchen, bei 30 mathematischen Aufgaben aus fünf vorgesehenen Lösungsmöglichkeiten die eine – einzig- richtige herauszufinden.

Von unserem werden Gymnasium 169 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10  an diesem internationalen mathematischen Wettstreit teilnehmen.

Die Zeiten und Räume in denen dieser Wettstreit stattfinden wird, entnehmt bitte der folgenden Übersicht (Dauer der Arbeit 70 Minuten plus Organisationszeit).

Ab der Jahrgangsstufe 7 dürfen die Teilnehmer ein Tafelwerk benutzen; ein Taschenrechner ist nicht zugelassen.

Die Mathematiklehrer informieren bitte die teilnehmenden Schüler.

Die Aufgabenzettel werden von Herrn Zehrt an die Kollegen, die die erste Aufsicht übernehmen, ausgegeben.

Die Teilnehmer an diesem mathematischen Wettbewerb sind für die 1. und 2. Stunde vom regulären Unterricht freigestellt.

Informationen der Teilnehmer über Zeit, Ort und mitzubringende Materialien übernehmen die Fachlehrer der Klassen.

Aufsichten:

 

Aula: 1./2. Stunde

Aufsichten: Fr. Michaelis, Hr. Budzier

Mensa: 1./2. Stunde

Aufsichten: Hr. Zehrt, Hr. Krüger

Klassen 5A, 5B Klassen 6A, 6B
Klassen 7A, 7B, 7C, 7D, 7E Klassen 8A, 8B, 8D, 8E
Klassen 9A, 9B, 9C, 9D, 9E Klassen 10A, 10B, 10C, 10D, 10E

 

Herr Zehrt,

Frau Michaelis

Neubrandenburg, 02.03.2017

12. Stadt – Biologie – Olympiade 2017

Junge Biologen - bei der Stadt - Olympiade am AEG

 

Am Mittwoch, 1. Februar 2017, fand zum 12. Mal eine Stadt - Biologie - Olympiade am Albert-Einstein-Gymnasium statt. „Wie weit springt ein Frosch?“, war zwar keine Frage bei der Biologie-Olympiade heute, aber dafür gab es eine Reihe anderer interessanter Aufgaben zu lösen. Die Teilnehmer haben Kreuzworträtsel gefüllt und  Entscheidungen in Multiple Choice Aufgaben gefällt, sie durften Experimente durchführen und anhand ihrer Beobachtungen erklären.

Ziel dieses Wettbewerbes ist es, mit dazu beizutragen, den Spaß am Umgang mit der Natur und seinen Phänomenen zu erhalten und zu vergrößern, die Freude am problemlösenden Denken zu wecken und biologisch-naturwissenschaftliche Begabungen zu erkennen, um sie fördern und weiterentwickeln zu können.

 

Die Teilnehmer in Aktion

 

 

Nach dem Motto „Schüler lernen mit Schülern“ haben Schüler der Jahrgangsstufe 10 im Kurs „Natur und Umwelt“ des Albert-Einstein-Gymnasiums die Olympiade vorbereitet.

Am Wettbewerb haben insgesamt 22 Schüler der Regionalen Schule Mitte, der Regionalen Schule Nord, Regionalen Schule Ost und des BIP-Kreativitätskampus teilgenommen.

 

 

Fleißige Helfer aus den 10. Klassen des Albert-Einstein-Gymnasiums werten die Arbeiten der Olympiade-Teilnehmer aus

 

Die Preisträger:
1. Platz: Tabea Modemann - BIP
2. Platz: Emma Heidenreich - BIP
3. Platz: Hannes Grunwald - BIP
4. Platz: Pauline Wengler - RS Nord

25–jähriges Jubiläum der Hochschule von Neubrandenburg im Oktober 2016

Das Albert-Einstein-Gymnasium gratuliert sehr herzlich zum 25–jährigen Jubiläum der Hochschule von Neubrandenburg im Oktober 2016

 

Die Zusammenarbeit des Albert-Einstein-Gymnasiums mit der Hochschule von Neubrandenburg umfasst viele Bereiche und wurde in den vergangenen Jahren immer weiter entwickelt und ausgebaut.

 

Anliegen beider Seiten ist es, das Interesse für die MINT-Fächer gezielt zu wecken und Begabungen in diesem Bereich zu fördern. Deshalb wurde schon im Jahr 2006 ein Kooperationsvertrag zwischen beiden Einrichtungen abgeschlossen.

In regelmäßigen Zusammenkünften von Vertretern der Hochschule und Lehrern des Albert-Einstein-Gymnasiums werden die Bedürfnisse beider Seiten abgestimmt. Aufgrund der sich ständig verändernden Bedingungen an den Hochschulen und Schulen unseres Landes haben wir eine gemeinsame Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die sich mehrmals pro Jahr trifft und eine feste Zusammensetzung hat. Hier sind z.B. die Rahmenrichtlinien der MINT-Fächer ein Thema, ebenso Anforderungen der Hochschule an künftige Studenten, der Einsatz des CAS u.v.a.m.

Zu einigen Projekten:

Entsprechend den Aufgabenstellungen an der Hochschule wurden in den vergangenen Jahren Schüler-Projektgruppen gebildet, die über ein Schuljahr an speziellen Aufgaben gearbeitet und ihre Ergebnisse am Schuljahresende präsentiert haben. Hier seien stellvertretend ein Wasserbüffel- und Fledermaus-Projekt sowie ein Stressprojekt genannt. Außerdem haben Schüler der Klassenstufe 7 gemeinsam mit Herrn Prof. Meurer im Bereich der Lebensmitteltechnologie gearbeitet.

Bereits seit 2007 führen wir gemeinsam mit der Hochschule den Mathecampus mit mathematisch hochbegabten Schülern aus der Klassenstufe 7 durch.

 

Diese Förderung wurde zuerst durch Frau Reitberger aus der Hochschule realisiert und gegenwärtig von Herrn Prof. Teschke.

In diesem Schuljahr wird es noch ein Projekt für die Schüler der Klassenstufe 7 zum Thema Vermessung geben. 

In Vorbereitung befindet sich für die zukünftige Klassenstufe 9 das Projekt „Planspiel Energie“. Es wird von der Stadt und der Hochschule begleitet und durch ansässige Unternehmen unterstützt.

 

Jedes Jahr führen Schüler unserer Schule ihr Betriebspraktikum an der Hochschule durch.

 

Im Jahr der Mathematik unterstützte der Fachbereich Mathematik unter Leitung von Herrn Prof. Teschke die Schüler der 5. Klasse beim Planspiel Stadt, einer bundesweiten Initiative, deren Ziel es war, SchülerInnen in die Planung städtischer Bauvorhaben einzubeziehen. Die Stadt Neubrandenburg in Vertretung des damaligen Oberbürgermeisters, Herrn Krüger, formulierte den Auftrag, einen Kostenvoranschlag für einen neu zu bauenden Sportplatz zu erstellen. Mit einer fachgerecht durchgeführten Umfrage und vielfältigen perspektivischen Berechnungen schlossen die Schüler das Projekt erfolgreich ab.

Ebenfalls soll an dieser Stelle das Projekt „Praktische Feldvermessung“ mit dem Fach- Vermessungswesen genannt werden. Uns standen Herr Professor Foppe und vier seiner Studenten (darunter auch ein ehemaliger Abiturient unserer Schule) zur Seite.

Zielstellungen waren die praktische Anwendung der Trigonometrie unter Einsatz moderner Messtechnik im Rahmen des Mathematikunterrichts sowie die Information der Schüler über Inhalte entsprechender Studiengänge.

Zum Abschluss muss natürlich auch das Juniorstudium erwähnt werden. Es ist ein Angebot der Hochschule für Gymnasialschüler Neubrandenburgs und der Umgebung. Dieses Angebot wurde bisher besonders von Schülern der Hochbegabten - Klassen unserer Schule genutzt. Bei diesem Projekt geht es in erster Linie um den Erwerb bzw. die Weiterentwicklung wichtiger für ein erfolgreiches Studium notwendiger Kompetenzen sowohl hinsichtlich der Mathematik als auch der Studierfähigkeit.

 

Wenn ich bedenke, mit welchen Sorgen um die Bildung Sie an der Hochschule und wir am Albert-Einstein-Gymnasium uns tragen, wünsche ich mir, dass uns die Puste nicht ausgehen möge für weitere tolle Projekte, wie sie in der Vergangenheit in großer Zahl realisiert wurden!

 

Oktober 2016

Information für alle Schüler: MINT-Schülerzertifikate

Information für alle Schüler: MINT-Schülerzertifikate

Quelle:                 https://mint-ec.de/mint-ec-zertifikat.html

„Angesichts der wachsenden Zahl von Schülerinnen und Schülern mit herausragenden Leistungen und besonderem Engagement in den MINT-Fächern ist es folgerichtig, dass in etlichen MINT-EC-Schulen MINT-Schülerzertifikate entwickelt und eingeführt wurden, um diese Leistungen in Ergänzung zum Abiturzeugnis angemessen zu dokumentieren und zu würdigen. Das MINT-EC-Zertifikat wird als Auszeichnung an Abiturientinnen und Abiturienten verliehen, die sich während ihrer gesamten Schullaufbahn über den Unterricht hinaus im MINT-Bereich engagiert haben.“

Das MINT-EC-Netzwerk will das Zertifikat als Qualitätsausweis bei Hochschulen und Arbeitgebern etablieren und damit die Jugendlichen im Bewerbungsprozess bei Studien- und Berufswahl aktiv unterstützen.

Weitere Informationen bekommt Ihr auf der angegebenen Internetseite oder bei Herrn Steinwehr und Frau Tschierschky. Schüler, die mehrfach an Mathematik- oder anderen Olympiaden im naturwissenschaftlichen Bereich teilgenommen haben, sollten diese Gelegenheit der Unterstützung bei der Bewerbung zum Studium oder zu einer Ausbildung nicht verstreichen lassen. Wichtig ist, dass Ihr Euch rechtzeitig kümmert. Besonders sind alle Schüler von Klasse 10, 11 und 12 angesprochen.

 

55. Mathematik - Landesolympiade der Klassenstufen 3 – 6

Mathematik - Asse knobeln um die Wette - Zwei Schülerinnen unserer Schule waren dabei!

Ein Bericht von Gisela Michaelis, Verantwortliche für Mathematik - Olympiaden der Stadt Neubrandenburg.   

 

Bei der 55. Mathematik – Landesolympiade für die Klassenstufen drei bis 6 in Stralsund knobelten aus unserem Landkreis 19 Mathematik-Asse mit um die Wette. Insgesamt waren 65 Mädchen und Jungen aus ganz Mecklenburg – Vorpommern angetreten, um Rechenaufgaben zu knacken.

Sieben Mädchen und Jungen vertraten die Stadt Neubrandenburg.

Sie hatten sich bei vorherigen Mathematik-Wettbewerben qualifiziert.

 

Groß war die Freude, als zwei Schülerinnen mit Preisen ausgezeichnet wurden.

Tilda Lauterbach aus der Grundschule Süd, jetzt in der Jahrgangsstufe 5 an unserem Gymnasium, errang einen ersten Preis. Und Valeria Mattern, Schülerin der jetzigen 6. Klasse an unserem Gymnasium, wurde mit einem dritten Preis ausgezeichnet.

Ebenfalls einen dritten Preis errang Louis Krüger, Schüler der 5. Klasse in Neustrelitz.

 

Allen Mädchen und Jungen aus dem Landkreis gilt ein großes Dankeschön für die Leistungen und ein herzlicher Glückwunsch den Preisträgern.

Dieser mathematische Leistungsvergleich wurde hervorragend von der gastgebenden Schule, dem Schulzentrum „Am Sund“ in Stralsund, vorbereitet und somit für alle Teilnehmer ein schönes Erlebnis.

Für das kommende Schuljahr wird die schulübergreifende Talenteförderung für mathematisch begabte Schüler der Klassenstufe 4 im Stadtclub weitergeführt.

Informationen dazu können ab der letzten Ferienwoche über die Grundschulen oder direkt am Albert - Einstein - Gymnasium Neubrandenburg eingeholt werden.