Navigation

Wie Musik in die Mathestunde passt

Nordkurier Dienstag, 29.März 2016, Seite 4

 

Mit Tonschritt-Klötzchen und Formeln: Der Musiker Stefan Malzew erklärt den Gymnasiasten im Mathe-Campus, wie Töne und Zahlen zusammenpassen.

 

Von Marina Spreemann

 

Wer sich gut mit Zahlen auskennt, ist beim Mathe-Campus richtig. Aber in der neuen Runde geht es ebenso um Noten und Töne. Gut, dass die meisten Teilnehmer auch ein Instrument spielen.

 

NEUBRANDENBURG. Was der Komponist Ludwig van Beethoven und Lady Gaga gemeinsam haben? Zwölf Töne, aus denen ihre Musik "gebaut" ist. Diese zwölf Töne ergeben eine riesige Zahl von Kombinationsmöglichkeiten. So viele, wie es Sterne im Universum gibt? Musiker Stefan Malzew schreibt Zahlen und Formeln, an die Tafel, Mathe-Professor Gerd Teschke hat eine Gitarre mit in den Seminarraum gebracht. Keine verkehrte Welt, sondern der Mathe-Campus "Mathe meets Music" für mathematisch begabte Schüler vom Neubrandenburger Einstein-Gymnasium.

 

Das Angebot Mathe-Campus gibt es bereits seit 2007, erklärt Gerd Teschke. Besonders interessierte Siebtklässler bekommen dabei Möglichkeit, sich mit mathematischen Fragen zu beschäftigen, für die im normalen Unterricht meist für keine Zeit bleibt. Diesmal geht es eben um die Verbindung von Mathematik und Musik. "Den Anstoß dafür gab ein Projekt, des Musikers Stefan Malzew mit Grundschulen der Stadt Neubrandenburg", erklärt der Professor. Malzew findet, dass Musik an den Grundschulen oft stiefmütterlich behandelt werde. Zwar werde überall Musik gedudelt, aber das Basiswissen gehe verloren, befürchtet er. Deshalb will Malzew in die Grundschulen gehen, den Kindern die Freude an Musik erlebbar und Musik begreifbar machen.

 

Er hat dafür zum Beispiel ein System aus bunten Tonschritt-Bauklötzchen und einen Hüpfteppich mit Tonschritten entwickelt. Die Siebtklässler beim Mathe Campus probieren das gleich aus. Die Idee kommt an -und Malzew möchte mit Teschke und den Gymnasiasten weitere Spiele, Aufgaben, anschauliche Erklärungsmodelle für die Kleinen testen und entwickeln. Lieselotte und Pauline, beide 12, muss er dazu gar nicht lange überreden. "Finde ich gut. Das kriegen wir hin", meint Pauline, schließlich sei die eigene Grundschulzeit ja noch nicht solange her. Und Lieselotte betont, dass fast alle der neun Teilnehmer auch ein Instrument spielen, Klavier, Keyboard oder Gitarre. "Das passt", sagt sie.

 

Aber zunächst einmal tauchen die Mathe Asse selbst mit Gerd Teschke ein in die berechenbare Welt der Musik. Mit der Gitarre hören, schätzen, rechnen sie aus, wie die Tonhöhe von der Länge der schwingenden Saite abhängig ist. So haben sie Musik noch nie betrachtet.

 

Kontakt zur Autorin Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hauptbereiche Förderung Hochbegabter

 

 

Hauptbereiche der Arbeit mit hoch begabten Schülern am Albert-Einstein-Gymnasium:

1. Didaktische Modelle für den Unterricht

   - Fachübergreifender Unterricht

   - Projektunterricht

   - Coachingunterricht

2. Individuelle Förderung im Ganztagsbereich

3. Zusammenarbeit mit der Schulpsychologin

4. Individuelle Fördermöglichkeiten

   - Teilnahme an landes- und bundesweiten Wettbewerben

   - Zusammenarbeit mit der Hochschule Neubrandenburg im Rahmen des Juniorstudiums und des Mathecampus

   - Vielfältige Angebote im MINT Bereich

 

 Schüler aus unseren Hochbegabtenklassen nutzen vielfältige zusätzliche Förderangebote

 1. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Neubrandenburg findet für die Schüler der Klassenstufe 7 der Mathecampus unter Leitung von Prof. Teschke statt. An drei Tagesveranstaltungen beschäftigen sich die Schüler mit mathematischen Problemen aus der Praxis. In diesem Jahr, 2016, steht der Mathecampus unter dem Motto " Mathematik trifft Musik". Die erste Veranstaltung findet am 18.3.2016 in der Hochschule statt.

 

 

2. Die Hochschule Neubrandenburg bietet für Schüler das Juniorstudium an.

 

Auch im Schuljahr 2017/18 werden wir gemeinsam mit der Hochschule Neubrandenburg das Juniorstudium organisieren. Am 25.09.2017 wurden unsere Schüler als Juniorstudenten in der Konzertkirche Neubrandenburg feierlich immatrikuliert.

In diesem Schuljahr haben sich folgende Schüler angemeldet:

Benjamin Betzer und Anton Bochman aus der Klassenstufe 9

Sie haben sich beide für den Studiengang Geoinformatik entschieden.

Wir wünschen euch viel Erfolg!

 

 

3. Unsere hoch begabten Schüler nehmen erfolgreich an nationalen und europäischen Wettbewerben teil.

Hier eine kleine Auswahl:

Deutscher Kinderpreis, Tourismuspreis in Mecklenburg-Vorpommern,

"MV - meine Heimat" - Auszeichnung durch Lorenz Caffier

Umweltpreis - Auszeichnung durch Manfred Dachner

1. und 3. europäischen Schulpreis -  Auszeichnungsreise nach Brüssel unter der Schirmherrschaft von Reinhard Bütikofer

IHK Schulpreis - nachhaltiger Wald -  4 mal ausgezeichnet durch die Stiftung Wald, Kunstpreis Wald

Juniorbotschafter von UNICEF - Auszeichnung in der Paulkirche Frankfurt

 

 Die Schüler der Klasse 10a des Schuljahres 2014/15 haben besonders erfolgreich an den aufgeführten Wettbewerben teilgenommen und Preis für unsere Schule gewonnen.

Jedes Jahr beteiligen sich unsere Schüler am internationalen Englischwettbewerb "BIG CHALLENGE". Im Schuljahr 2014/15 und 2015/16 hat Hanna Sedlak  in unserem Bundesland gewonnen und für ganz Deutschland den 4. Platz erreicht. Hanna besucht eine Klasse zur Förderung hoch begabter Schüler.

 

 

 

 

 

 

Förderung hoch begabter Schüler am AEG

Intelligenz an sich ist ein Rüstzeug; wertvoll wird sie erst durch die positive Ziele, in deren Dienst sie verwandt werden."

William Stern, deutscher Psychologe (1871-1938)

 

Das Albert-Einstein-Gymnasium ist die Leitschule zur Förderung hoch begabter Schüler im Schulamtsbereich Neubrandenburg. Ab Jahrgangsstufe 5 sind gemäß §19 Absatz 2 und 3 des Schulgesetzes überregionale Klassen für kognitiv hoch begabte Schüler eingerichtet.

Zugangsbedingungen:

Die Eltern weisen für ihre Kinder, deren intellektuelle Leistungsfähigkeit mit einem schulpsychologischen Befund nach. Das Testergebnis muss einen IQ von mindestens 130 ausweisen.

Terminschiene für das Schuljahr 2018/19

1. Anmeldeformulare werden auf der ersten Elternversammlung der Klassenstufe 4 im Schuljahr 2018/19 bereitgestellt

2. Bis 05.10.2018 erfolgt die schriftliche Anmeldung der Eltern am staatlichen Schulamt Neubrandenburg.   

3. Bis zum 12.10.2018 erhalten die Schüler die Einladung zur HB-Diagnostik

4. Vom 29.10.2018-10.12.2018 erfolgt am staatlichen Schulamt die Diagnostik

5. Bis zum 05.01.2019 werden die Befunde  an die Eltern geschickt.

6. Bis zum 16.01.2019 erfolgt  die schriftlichen Anmeldung der Schüler durch die Eltern beim staatlichen Schulamt

   Neubrandenburg für die Aufnahme am Albert-Einstein-Gymnasium

7. Tagung der Hochbegabtenkommission

Danach erhalten Sie vom Albert-Einstein-Gymnasium die Einladung zur gemeinsamen Elternversammlung.

 

Am 24. September2018 findet um 17.00 Uhr in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasium eine Informationsveranstaltung zur Hochbegabung statt. Die Schulpsychologen des staatlichen Schulamtes Neubrandenburg informieren hier noch einmal über die Zulassungsbedingungen. Gleichzeitig können Sie einen Einblick in die Förderung hoch begabter Schüler am Albert-Einstein-Gymnasium erhalten.

 

 Petra Schätzke AEG

0395/35171604

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!