Navigation

Baltic Lights Usedom

 

„Im Frühjahr ist ja eh nichts los…! Weihnachtsmärkte und Eishallen abgebaut, für Festivals ist es zu kalt, viele Künstler gehen erst im Sommer wieder auf Tour und noch nicht mal der Schnee lässt sich für längere Zeit blicken.“  So etwas hört man in letzter Zeit öfter und alle fragen sich nur: „Was soll man tun, außer zu Hause zu sitzen und sich zu langweilen?“ Eine Möglichkeit wäre, für ein Wochenende einmal die schöne Insel Usedom zu besuchen, denn dort findet in weniger als 49 Tagen das Baltic Lights 2019 statt. Ein Event, das man auf keinen Fall verpassen sollte!

Das Baltic Lights ist das nördlichste Schlittenhunderennen Deutschlands und wird von dem Schauspieler Til Demtrøder organisiert. Es ist das Highlight der kalten Monate in den drei Kaiserbädern Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin und bricht jedes Jahr Besucherrekorde! (2018 hatte das Baltic Lights Usedom zum Beispiel um die 60.000 Besucher.) Vom 8. bis 10. März hat man 2019 zum vierten Mal die Chance, viele packende Schlittenhunderennen direkt am Strand zu erleben. Die Rennstrecke ist ca. 6 km lang und beginnt in Heringsdorf, dann geht es unter der berühmten Seebrücke hindurch, bis nach Ahlbeck und wieder zurück.

 

Es gibt viele verschiedene Wettbewerbskategorien, in denen über 400 Schlittenhunde aus den Rassen Sibirian Husky, Alaskan Malamute und Samojede antreten. Außerdem findet noch ein großes Charity-Rennen mit vielen prominenten Startern statt. In den letzten Jahren waren unter anderem Anja Kling, Lisa Marie Koroll, Matthias Steiner, Timothy Boldt oder auch Hendrik Duryn mit dabei.                            

  Zusätzlich zu den Rennen gibt es auch ein großes Musher-Dorf in der Nähe der Rennstrecke. Dort wohnen die Schlittenhundeführer (Musher) mit ihren Hunden, die sehr gerne gestreichelt werden wollen, und auch die Prominenten, die natürlich für Fotos bereit sind, besuchen das „Dorf“ gern und oft.                                                                                                                                                                   

Während der gesamten Veranstaltung kann übrigens gespendet werden. Das ganze eingesammelte Geld wird dann zusammen mit Großspenden von Prominenten und Unternehmern feierlich an die Welthungerhilfe übergeben. Im letzten Jahr sind so über 43.000 Euro zusammengekommen.

 

Das Baltic Lights auf der wunderschönen Insel Usedom ist wirklich nur zu empfehlen! Egal ob Regen, Schnee oder Sonnenschein, die Rennen waren immer sehr spannend und mitreißend! Sollte kein Schnee liegen, fahren die Teams übrigens mit Wagen, an denen dicke Ballonreifen befestigt sind, durch den Sand (oder auch mal in die Ostsee).  Vor allem der Kontakt mit den Hunden ist aber für viele das Highlight der Veranstaltung. Wie sollte es auch anders sein, wenn man es beispielsweise nach einer langen Zugfahrt endlich nach Heringsdorf geschafft hat und gleich von einer Horde Welpen begrüßt wird… auf einmal ist all die Anstrengung der Reise bzw. auch des Alltags verflogen und man freut sich einfach nur auf ein tolles Wochenende! Ich spreche da aus eigener Erfahrung, denn dieses Jahr zieht es mich zum dritten Mal an einem Wochenende im März an den Strand von Heringsdorf, um einfach mal abzuschalten und die Schlittenhunderennen zu genießen!