Navigation

Der 5. Jugend-Raumfahrt-Tag und ein Funkkontakt zur ISS

Der 5. Jugend-Raumfahrt-Tag und ein Funkkontakt zur ISS

Am 22. November 2018 machten sich sechs ausgewählte Schüler des AEG (fünf aus den 9. Klassen und einer aus der 11Jahrgangsstufe) zusammen mit Frau Kupfernagel auf ins Kulturquartier nach Neustrelitz, um am 5. Raumfahrt-Jugendtag des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt (kurz DLR) teilzunehmen.

 

Wir hörten Vorträge über die aktuellen Projekte des DLR, wie zum Beispiel die Asteroiden-Mission „Hayabusa 2“, den am 26. November gelandeten Marsroboter „Insight“ und die „Mission horizon“, an der auch der deutsche Astronaut Alexander Gerst beteiligt ist.          

 Doch eigentlich warteten so gut wie alle auf den Höhepunkt des Tages. Denn gegen 15 Uhr betrat der Ehrengast des DLR die Bühne. Dieser war kein geringerer als der russische Kosmonaut Gennadi Padalka. Er ist zudem auch noch Weltrekordhalter, denn er verbrachte von 1998 bis 2015 insgesamt 878 Tage im Weltall! Dabei war er an einer Mir- Mission und vier ISS-Missionen beteiligt und unternahm acht Spacewalks. Das bedeutet, dass er acht Außeneinsätze machte, um zum Beispiel Forschungsstationen von der Oberfläche der Raumstation zu entfernen und wieder ins Innere zu bringen oder auch um etwas an der Außenseite der „Spaceshuttles“ zu reparieren. Diese dauerten meistens um die zwei Stunden oder länger und waren immer sehr aufregend. Das und vieles mehr erfuhren wir dank der Hilfe einer Übersetzerin von Gennadi Padalka persönlich. Er zeigte uns zudem viele teils witzige Videos und Bilder aus dem Astronauten-Alltag, teils aber auch wirklich wunderschöne und beeindruckende Aufnahmen der Erde von oben, zum Beispiel beim Sonnenauf- bzw.- untergang oder in der Nacht, die der Kosmonaut selber gemacht hatte, als er im All war. Nach diesem spannenden Vortrag durften auch noch viele Fragen gestellt werden (zum Glück auf Deutsch ), die uns auch immer sehr ausführlich und auch anschaulich beantwortet wurden.

 

Der 5. Raumfahrt-Jugendtag war für uns ein voller Erfolg, sehr interessant und auf jeden Fall weiter zu empfehlen.

Danke an Frau Kupfernagel, dass sie uns ermöglicht hat, an diesem besonderen Tag teilzunehmen, und danke an das DLR Neustrelitz, das Jugendlichen solche Möglichkeiten bietet, um die Welt der Raumfahrt besser kennen zu lernen.

 

 

Am 25.8.2018 waren übrigens auch vier von uns raumfahrtbegeisterten Neuntklässlern des AEG bei der Aufnahme des Funkkontakts mit Alexander Gerst in der ISS, ausgehend vom School Lab des DLR Neustrelitz dabei. Von 11:52 bis 11:03 konnten insgesamt 20 Schüler/innen dem deutschen Astronauten Fragen über sein Leben als Astronaut, über seine Aufgaben in der ISS, aber auch ganz andere Fragen, wie zum Beispiel „Was passiert, wenn jemand in der Schwerelosigkeit niest?“ oder „Was passiert mit einem Bumerang, wenn man ihn in den Weltraum wirft?“, stellen.

Alex Gerst war bei der Beantwortung der Fragen sehr lustig, nett und offen. Wir erfuhren zum Beispiel von ihm, dass er gerade einen Tag zuvor Teile der ISS durchgesaugt hatte (auch die Decke und die Wände) oder dass er um 11:52 Uhr  erst aufgestanden war und das Funkgerät angestellt hatte.

Dieser Funkkontakt war einer der längsten vom DLR Neustrelitz ausgehenden Funkkontakte zur ISS im gesamten Jahr 2018 und ein sehr spannendes Erlebnis!

Auch hier geht unser Dankeschön an Frau Kupfernagel und an Herrn Dr. Weidermann vom DLR Neustrelitz, dass sie uns diesen Besuch ermöglicht haben.

 

Ach ja, wenn ihr jetzt Lust auf den Weltraum bekommen habt, schaut doch einfach mal bei Instagram auf der Seite von Alexander Gerst vorbei (@astroalex).