Navigation

Immigration Project 2018

 

Auch in diesem Jahr fand  das IMMIGRATION PROJEKT für die achten Klassen statt. Es war wieder ein voller Erfolg und hat  auch dieses Mal wieder sehr viel Spaß gemacht, so sagen die achten Klassen. Es wurde wie immer von den Klassen 9a und 9b organisiert. Die Themen, zwischen denen man wählen konnte, kamen aus verschiedenen Bereichen:  Englisch, Philosophie, Französisch, Geografie, Spanisch und Sozialkunde. Der Tag war in Blöcke aufgeteilt und perfekt organisiert. Der erste  und zweite Block beinhaltete jeweils eines der ausgewählten Fächer und im dritten Block, dem Kreativblock, sollte man die Informationen aus den Blöcken 1 und 2 mit einer kreativen Aufgabe verknüpfen. Ein paar Mängel und Patzer hier und da natürlich nicht ausgeschlossen: Zeit war zu wenig vorhanden, manche hatten keine kreative Idee für den dritten Block und bei der Einführung in den Tag ist die Freiheitsstatue beim Abgang auf ihrem Gewand ausgerutscht und wurde somit zu Fall gebracht. Alles halb so schlimm, denn im Großen und Ganzen war es sehr schön gestaltet und hat sehr viel Freude gemacht. Aber damit nicht nur ich erzähle, hier noch ein paar Schülermeinungen:

 

„Es war an sich eine sehr schöne Idee, so einen Tag einzuführen. Die Angebote haben sehr viel Spaß gemacht. Trotzdem fand ich es sehr gut, dass ich mein Projekt nicht selbst vorstellen musste.“

 

„Ich hatte sehr viel Freude und habe den Tag sehr genossen. Man hat viele neue Sachen gelernt, die man später auch anwenden kann. Allerdings gefiel es mir nicht so gut, dass man im Geografieblock so wenig Zeit hatte.“

 

„Ich fand den Tag alles in allem sehr gut. Wir hatten viel Spaß und die Themengebiete waren gut überlegt und interessant. Auch eine Idee für den Kreativblock zu finden, war für mich gar nicht so schwer wie erwartet. Die Neunten haben echt einen guten Job gemacht.“