Navigation

Fest – und Schauspiel in Mecklenburg-Vorpommern

Festspiele im Schlossgarten

Diese Veranstaltung gibt es seit 2001 jeden Sommer in Neustrelitz zu bewundern. Damals wurde es anlässlich der 300-Jahr-Feier des Herzogtums Mecklenburg-Strelitz  eingeführt und erfreut sich seitdem hoher Beliebtheit. Dies schlägt sich auch in den Besucherzahlen nieder, denn jedes Jahr besuchen bis zu 30.000 Menschen das Spektakel und machen es damit zu einem der größten Freiluft-inszenierungen bekannter Operetten in ganz Deutschland.

Auch in diesem Jahr öffnen die Festspiele im Neustrelitzer Schlosspark wieder ihre Pforten und hoffen, mit dem Stück  „Wie einst im Mai“ aus dem Jahr 1913 begeistern zu können.  Es wird die Geschichte der Familie Henkershofen erzählt, die sich mit Romanzen, Intrigen und den Aufstieg in der Gesellschaft  beschäftigt. Vermittelt wird die Geschichte, wie in einer Operette üblich, durch gesprochenes und gesungenes Wort.  Das Festspiel im Schlossgarten ist ein Erlebnis für Jung und Alt und eine tolle Idee für ein gemeinsames Abenteuer mit der Familie oder Freunden.

Müritz Saga

Dieses Ereignis findet vom  30. Juni bis zum 25. August 2018 auf der Freilichtbühne Waren statt. Erzählt wird seit 2006 die Geschichte der Freiherrn und Freiherrinnen zu Warentin, die in und um die Zeit des 30 jährigen Krieges leben. Jedes Jahr wird ein anderes Stück aufgeführt ,wobei alle lose auf dem aus dem Vorjahr basieren und seine Geschichte weiterführen.

Auch dieses Jahr müssen die Hauptfiguren Verbrecher zur Strecke bringen und ihr Hab und Gut verteidigen.  Der Junge Freiherr tritt nach dem Tod seines Vaters in dessen Fußstapfen und hat damit alle Hände voll zu tun. Da kommt es ungelegen, dass Gerüchte von Hexerei die Runde machen und die Menschen in Angst und Schrecken versetzen. Am Ende wird sogar ein Hexenjäger gerufen. Das Ende der Geschichte müsst ihr euch selber ansehen.

Störtebeker Festspiele

Die aufwändigen Bühnenbilder und Inszenierungen auf der Freilichtbühne Ralswiek sind das Highlight vieler Urlauber und Touristen auf Rügen und Umgebung. Das Spektakel ist sogar so berühmt geworden, dass Menschen stundenlange Auto- und Busfahrten auf sich nehmen, nur um die Geschichte des Freibeuters mit zu verfolgen.  Im Mittelpunkt steht natürlich Klaus Störtebeker, der unerschrocken die Ostsee bereist, dabei viele Leute rettet und die Bösewichte zur Strecke bringt. In einem Zyklus von 4 bis 6 Jahren findet der Seeräuber den Tod durch das Beil.

In diesem Jahr beginnt ein neuer Zyklus mit einem neuen Hauptdarsteller Alexander Koll. So Action bepackt und aufregend wie die letzten Jahre wird es aber trotzdem wieder sein. Rund 150 Darsteller, 30 Pferde, 4 Schiffe und eine große Anzahl an Spezialeffekten  machen die Vorstellung unvergesslich. So lassen sich rund 350000 Zuschauer jedes Jahr verzaubern.

 

Vineta Festspiele

Seit 1997 finden die Vienta Festspiele jedes Jahr in Zinnowitz  auf der Insel Rügen statt. Inhaltlich dreht sich alles, um die versunkene Stadt Vineta. Sozusagen unser deutsches Atlantis.  Einer Sage nach erhebt sich die verschwundene Stadt alle Jahre wieder zu Ostern aus den Fluten. Seit Jahrhunderten wird nach ihr gesucht, aber nie hat sie einer zu Gesicht bekommen.  Schon um 965 nach Christus berichtet ein jüdisch-maurischer Kaufmann von einer großen Stadt an der Ostsee. Mit 12 Toren und einem riesigen Hafen. Menschen aus aller Welt und jeder Religion sollen dort friedlich zusammengelebt haben.

Man kann sich denken, dass  bei einem so mystischen Objekt die Geschichten nie ausgehen werden.  Dieses Jahr geht es um die Entstehung und den Zerfall der Stadt, überblickt von der Elfenkriegerin Gunara, die nach dem Tod ihrer Tochter Rache an den Menschen üben will. Und ihnen deshalb ein Paradies baut, bei dem sie sich sicher ist, dass die Menschen es selber zerstören werden. Die Stadt Vienta.