Navigation

Elternbrief Spendenlauf

Den Elternbrief zum diesjährigen Spendenlauf am Donnerstag den 3.7.2014 findet ihr auf der Internetseite des Elternrates.

Wir hoffen auf aktive Teilnahme und viele Spender.

Jugendmedienfestival

Jugendmedienfestival

Die Projektgruppe „spielpforte“ schaffte es beim diesjährigen  Jugendmedienfestival des Latücht mit sechs Filmen ins Finale. Einen großen Geldpreis hat sie dabei nicht abgeräumt, hat sie sich doch mehr auf Dokumentationen  konzentriert (z.B. Lager Fünfeichen, Fairer Handel, Mülldeponie Neverin).

 

Das Ergebnis der Jury hat uns aber trotzdem erfreut und deswegen stellen wir es auch auf unsere Homepage:

 

„Die lobende Erwähnung, die wir vergeben durften und ohne Frage auch einen Preis verdient hätte, würde es ihn geben geht die Dokumentation das Albert-Einstein-Gymnasiums Neubrandenburg. Mit ihrer, an einer Fernsehmagazinsendung erinnernden Beitrag "Wer räumt Auf?" sind sie beispielgebend für kritischen und ambitionierten Journalismus, ein Vorbild für einen guten Demokraten, der analytisch bewertet und kritisch

 

hinterfragt für die eigene Meinungsbildung. Sich darüber hinaus nicht scheut, Verantwortliche auf ministerielle Vertreter einzuschalten und das ernüchternde Ergebnis satirisch bissig zu verarbeiten. Eine eindrucksvolle Leistung, auch in filmischer mehr jedoch in journalistischer Hinsicht.“

 

 

 

Wir sind beim nächsten Festival wieder dabei.

Die Klasse 5a und  9a

 

Regionalfinale des Debattierwettbewerbes

Regionalfinale des Debattierwettbewerbes

Es ist der 26. Februar, 14 Uhr und der Unterricht ist für mich zu Ende. Gut gelaunt bin ich auf dem Weg in die Bibliothek, in welcher der Debattierwettbewerb zwischen unserer und der Schule aus Ueckermünde stattfinden soll. Jeweils zwei Schüler von beiden Schulen tretengegeneinander an. Aus unserer Schule treten Jonas Simon (11. Klasse) und Franz Kahn (10. Klasse) an, welche am 21. Januar den Wettbewerb an unserer Schule gewannen. Nun stehe ich vor der Bibliothek und öffne die Tür. Zwei Dinge fallen mir sofort auf, als ich den Raum betrete: 1. Links von der Tür stehen die beiden Debattiertische und 2. der Raum ist leer.

Ich verlasse den Raum und werde im Raum 109 fündig. Dort sitzen die vier Debattanten und die Juroren einträchtig zusammen. Vom Gymnasium aus Ueckermünde sind zwei Mädchen, Ireen Zimmermann und Jenny Ströhla, angereist. Die vier essen Kekse und unterhalten sich angeregt. Die Anspannung kommt erst zehn Minuten später, als wir auf dem Weg zur Bibliothek sind. Die vier Debattanten nehmen ihre Position ein und auch die Jury setzt sich. Frau Nitzsche, die diesen Debattierwettbewerb organsiert hat, begrüßt uns alle und übergibt das Wort danach an mich, den Zeitnehmer. Ich erkläre noch kurz die Regeln und dann beginnt der spannende Teil.

Als erstes wird über die Frage „Soll in Deutschland eine PKW-Maut eingeführt werden?“ diskutiert. Alle vier sind gut über dieses Thema ziemlich gut informiert und so wird es nicht langweilig, ihnen zuzuhören. Doch man merkt schnell, dass die beiden Jungs in dieser Debatte dominanter sind. Sie werfen sich den Ball zu, so dass die Mädchen kaum eine Chance haben sich einzumischen. Aber Ireen schafft es, in einigen Pausen mit ihrer Sachkenntnis und ihrem guten Ausdruck zu überzeugen. Jenny hat weniger Glück und kann nur ein paar Mal etwas zu der Debatte etwas beitragen. Nach 24 Minuten ist die Debatte zu Ende. Die Debattanten dürfen sich ausruhen und sich für die nächste Debatte vorbereiten- die Jury zieht sich zurück. Es wird ausgewertet, gelobt und Verbesserungsvorschläge ausgearbeitet. Die Jury ist sich größtenteils einig und die Punkte sind schnell verteilt. Bevor die zweite Debatte mit der Frage „Sollen Lehr- und Lernmaterialien Schülerinnen und Schülern ab Klasse 5 nur noch in digitaler Form zur Verfügung gestellt werden?“  beginnt, wird die erste Debatte vor den Debattanten kurz ausgewertet. Ihnen wird gesagt, was sie gut gemacht haben und was sie verbessern könnten. Danach tauschen sie die Pro- und Kontraseiten und die zweite Debatte kann beginnen. Dieses Mal können sich auch die Mädchen gut durchsetzen und diskutieren engagiert mit. Ireen und Jonas geben ein tolles Team auf der Pro - Seite ab. Aber auch die Kontra - Seite mit Jenny und Franz, schlägt sich gut. Ireen passt gut auf und bemerkt einen Fehler auf der Kontraseite. Allerdings kann Franz diesen schnell richtig stellen und somit sind sie damit aus dem Schneider. Auch diese Debatte geht schnell zu Ende. Das Klingeln der Zeitnehmerglocke ertönt und die vier Debattierenden haben jeweils noch eine Minute Zeit, die Jury mit ihrer Schlussrede, zu überzeugen. Wir ziehen uns zurück. Den Juroren fällt es sichtlich schwer, eine Entscheidung bei der Punkteverteilung zu fällen. Nachdem sich letztendlich doch entschieden wurde, werden die Punkte zusammen gerechnet und somit stehen die Plätze fest. Nun stehen wir unter Zeitdruck, da die Ueckermünder ihren Zug erreichen müssen. Die Urkunden werden noch geschrieben und die Plätze angesagt. Den vierten Platz hat Jenny Ströhla aus Ueckermünde, den dritten belegt Franz Kahn. Der zweite Platz, Ireen Zimmermann, und der erste Platz, Jonas Simon, kommen in das Landesfinale nach Schwerin. Außerdem bekommen sie ein Seminar, zur Vorbereitung des Landesfinales, geschenkt, bei welchem sie noch einiges dazu lernen können.

Abschließend kann man sagen, dass es zwei wirklich interessante Runden waren, welche durch gute Sachkenntnis und individuelle Ausdrucksweisen sehr lebendig wurde.

Auch der Jury ist zu danken, da es ohne sie nicht möglich gewesen wäre. Abschließend bedanken wir uns bei Frau Nitzsche, welche die ganze Sache ins Rollen brachte und bis zum Schluss organisierte und mitgestaltete. Unseren Kandidaten für Schwerin wünschen wir „Toi, toi, toi“ und viel Spaß in Schwerin!

 hier noch ein kleine Film: https://www.youtube.com/watch?v=qjU5zd43ivE

 

Lisa Templer

Stipendienportal

Stipendienportal myStipendium.de

Das Portal www.mystipendium.de will allen Schülerinnen und Schülern kostenlos bei der Suche nach einer Förderung für das Wunschstudium helfen. Erstmalig in Deutschland werden mithilfe eines Matching-Verfahrens aus einer Datenbank mit über 1500 Fördereinträgen jedem Nutzer nur jene Stipendien und Auslandsstipendien angezeigt, dieauf den eigenen Lebenslauf passen. Bei vielen Stipendien ist die Bewerbung ist bereits vor Antritt des Studiums möglich. Das Portal umfasst eine große Bandbreite an Fördermöglichkeiten, die von der Finanzierung der Lebensunterhaltskosten, über eine finanzielle Unterstützung von Auslandsaufenthalten hin zu Beihilfen für Studiengebühren reichen. Darüber hinaus liefert die Plattform zahlreiche Artikel zum Thema Stipendienbewerbung sowie Vorlagen für die eigene Stipendienbewerbung.

Erfolgreiche Volleyballer in Friedland

Unsere Abiturienten verabschieden sich standesgemäß mit einem tollen 2.Platz beim traditionellen Mixedturnier der "neuen friedländer gesamtschule". Erst im Finale muß sich unser Team dem Vorjahressieger aus Stettin geschlagen geben. Neben dem Polnischen team nahm diesmal auch eine Mannschaft aus der Tschechischen Republik teil. Ein schöner Erfolg zum Abschluss der Schulzeit.

Unsere Mannschaft spielte mit Ulrike Balz, Thea Plath, Juliane Voigt, Kim Schmidtchen, Franziska Schwarz, Maximilian Selch, Hans Mantey, David Dmyterko und Erik Gomoll.