Navigation

Hochsprung spannend und stimmungsvoll

Ca. 60 Mädchen und Jungen trafen sich in diesem Schuljahr zu einem äußerdt spannenden Hochsprungwettkampf. Dabei gab es einige Überraschungen. Nicht immer waren es die Favoriten, die sich am Ende durchsetzen konnten. So siegte bei den Jungen der Klasse 5 Publikumsliebling Iven der mit 1.21m fast seine Körpergröße übersprang. Auch Tuyen bei den Mädchen und Jonas bei den Jungen der 8. Klasse standen unverhofft ganz oben auf dem Treppchen. Bei den ganz Großen entwickelte sich wieder ein spannender und hochklassiger Wettkampf. Um vorn dabei zu sein musste man schon deutlich über 1.70m springen.  Till wiederholte seinen Vorjahressieg in diesem Jahr mit 1.78m und Anna Kurtze kämpfte einsam gegen den Schulrekord, der jedoch weiter Bestand hat. Dennoch sind 1.54m herausragend. Höhepunkt war wieder der Auftritt von Tom, der trotz Knieproblemen den Schulrekord der Jahrgangsstufe 12 auf 1.83m schraubte. Damit hat er jetzt das Triple, mit den Schulrekorden in den Klassen 10, 11, und 12.  An den sagenhaften 1.90m scheiterte er dann zweimal ganz knapp. Die Fünfer hatten sich schon rechtzeitig Autogramme gesichert. Man weiß ja nie. Dank an die Organisatoren für den reibungslosen Ablauf!

 

Volleyballteams belegen 3.Platz bei Landesfinals

Volleyballteams  überraschen beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

 

Mit 3 Mannschaften nahm unser Gymnasium an den diesjährigen Landesfinals im Volleyball teil. Dabei treffen sich die besten Schulteams des Landes in Schwerin. Zahlreiche Mannschaften kommen aus dem Wettkampfbereich und haben sich über Kreis- und Regionalfinals qualifiziert.  Da können wir eigentlich nicht ganz mithalten. Schließlich kommen unsere Teilnehmer überwiegend aus dem Schulsport.

Entsprechend beeindruckt waren die Mädchen und Jungen der WK II (Klassen 9-11) als sie die Halle betraten und z.B. das Schweriner Leistungszentrum beim einspielen beobachteten. Dieses war natürlich auch unser Gegner in der Vorrunde. Bei den Jungen ging es ziemlich knapp zu in den einzelnen Spielen. Trotzdem schaffte es unsere Mannschaft nicht die kurzzeitigen Personalausfälle zu kompensieren. Am Ende stand ein ernüchternder 9.Platz.

Bei den Mädchen lief es etwas besser. Mit dem 7.Platz erfüllten sie die Erwartungen und lernten an dem Turniertag eine Menge dazu. Mehr war gegen die kompletten Vereinsteams der anderen Schulen nicht drin. Immerhin haben sie seit vielen Jahren mal wieder die Qualifikation für die Finals erreicht. Das ist ein toller Erfolg!

Einen Tag später mussten die kleinen Mädchen (Klasse 8) ran. Und wieder waren das Hansa Gymnasium Stralsund und die Landesauswahl aus Schwerin unsere Gegner. Wie sollte man da mindestens Zweiter werden. Im Spiel  gegen Stralsund ging  auch gleich der 1.Satz in die Hose. Den 2.Satz wollten wir dann unbedingt gewinnen und schafften das nach großem Kampf auch. Nun gab es eine Regeländerung zum Vortag. Es musste der Tiebreak entscheiden. Der Sieger war sicher in den Überkreuzvergleichen. Und das unmögliche gelang. Mindestens 6.Platz! Jetzt kam das übermächtige Schwerin. Der 1.Satz ging mit einem guten Ergebnis für uns (nur 18:25) an Schwerin. Und unsere Mädels gaben nicht auf. Sie erkämpften sich ein 23:25!!! Irgendwie lagen wir denen gar nicht.

Im nächsten Spiel war Greifswald unser Gegner. Man waren die groß! Half ihnen aber nicht wir gewannen mit 2:0 Sätzen, obwohl wir nicht gut spielten. Nun waren wir schon Dritter! Und wer waren unsere Gegner in der Finalrunde? Schwerin und das Sportgymnasium Neubrandenburg, auch Landesleistungsstützpunkt.

Gleich im ersten Spiel war wieder Schwerin unser Gegner. Und  unsere Mädels fihgteten trotz technischer und taktischer Überlegenheit des Gegners. Fast sensationell erspielten wir uns ein äußerst knappes 23:25.   Zu Beginn des 2.Satzes dominierten die Schweriner erwartungsgemäß.  Aber unsere Mannschaft gab nie auf und das passte den Schwerinerinnen überhaupt nicht. Es wurde erneut richtig spannend. Logischer Weise 23:25. Also vier Sätze und  davon drei nur knapp mit 23:25 verloren. Man das wäre was gewesen. Im Spiel gegen die Sportgymnasiasten aus Neubrandenburg hatten wir dann keine Chance. Kraft und Konzentration reichten gegen die Fehlerlos spielenden SCN Mädels nicht aus. Aber am Ende steht ein völlig überraschender 3.Platz. Eine tolle Leistung von Kim Schmidtchen, Anna Kurtze, Gesa Petersen und Lea Fürst. Charlotte Schwermer musste wegen Krankheit leider passen. Umso höher ist die Leistung einzuschätzen.  

 

mehr Fotos hier

 

Aktivitäten

 

Das komplette außerunterrichtliche Leben an unserer Schule.

Sport, Kultur, Olympiaden, Projekte, Exkursionen, Klassenfahrten uvm.